Zum Inhalt springen

Intendant Markus Müller erhält den Mainzer Medienpreis 2024

Mit dem Mainzer Medienpreis wird im Jahr 2024 der Intendant des Staatstheaters Mainz, Markus Müller, ausgezeichnet. Müller habe das Staatstheater Mainz „mit seiner kreativen Kraft, seinen Ideen und seiner Zielstrebigkeit zu einem national geachteten Erfolgsmodell gemacht“, heißt es in der Begründung der Findungskommission.

Müller sitze „nicht im Elfenbeinturm der Hochkultur, sondern ist im gesellschaftlichen Leben in Mainz präsent“, lobte der frühere Kulturdezernent Peter Krawietz (CDU), selbst Mitglied des Auswahlgremiums: „Markus Müller repräsentiert das weltoffene, experimentierfreudige Mainz.“

Die derzeitige Kulturdezernentin Marianne Grosse lobte den Ausgezeichneten mit den Worten: „Markus Müller ist ein exzellenter Netzwerker, der aufgeschlossen und nimmermüde mit den Institutionen der Stadt kooperiert und so immer wieder neue Formate im öffentlichen Raum erfolgreich etablieren kann“.

Müller habe das Theater auch zu unternehmerischem Erfolg geführt, so Ulrich H. Drechsler für die Findungskommission: „Besucherzahlen, Einnahmen und Abonnementzahlen sind seit 2014 stetig gestiegen und haben den höchsten Stand seit Bestehen des Hauses erreicht. Somit wird Markus Müller unserem Anspruch der Nachhaltigkeit gerecht. Auch das Platzieren neuer Formate – wie die Opernnacht auf dem Gutenbergplatz – ist ein Beispiel für Müllers kreativen Einsatz.“

Der Mainzer Medienpreis wird in diesem Jahr zum achten Mal verliehen. Erster Preisträger war 2017 der Mainzer Kabarettist Herbert Bonewitz. Es folgten Fußballtrainer Jürgen Klopp, ZDF-Moderatorin Gundula Gause, die Mainzer Hofsänger, der Mainzer Sozialmediziner Gerhard Trabert, Annette Ludwig sowie 2023 der Mainzer Journalist Michael Bermeitinger.

Der Mainzer Medienpreis steht unter Schirmherrschaft des Presseclub Mainz, der Initiative Römisches Mainz und der Stadt Mainz.  Mitglieder der Findungskommission zum VIII. Mainzer Medienpreis für nachhaltiges Wirken waren außerdem Professor Gregor Daschmann, Hans-Jürgen Eberhardt, Katrin Graalmann, Dorothea van der Koelen, Universitäts-Präsident Professor Georg Krausch, Annette Ludwig sowie Ex-Landesarchäologin Marion Witteyer.

Die Preisverleihung wird im Herbst 2024 im Landesmuseum Mainz stattfinden.