Zum Inhalt springen

Terminkalender

Mai
24
Fr
Im Schatten Wagners – Oper in Deutschland um die Mitte des 19. Jahrhunderts
Mai 24 – Mai 25 ganztägig

Aus Anlass des Doppeljubiläums des Mainzer Komponisten Peter Cornelius (1824–1874) veranstaltet die Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Verbindung mit der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte am 24. und 25. Mai 2024 die internationale Tagung „Im Schatten Wagners: Oper in Deutschland um die Mitte des 19. Jahrhunderts“.

Während im aktuellen Opernbetrieb deutsches Repertoire des mittleren 19. Jahrhunderts nach wie vor mehr oder minder mit Wagner gleichgesetzt wird, rückt die Mainzer Tagung eine Reihe jener Komponisten ins Licht, die zeitgleich an den verschiedenen Hoftheatern gewirkt und gleichermaßen eigenständige wie eigenwillige Musiktheaterlösungen erprobt haben. Dabei werden librettistische Traditionen und die politischen Rahmenbedingungen ebenso diskutiert wie musikalische und auch szenische Umsetzungen an einzelnen Orten.

FREITAG 24. MAI 2024

13:15 Uhr Begrüßung / Einführung
13:30–14:00 Uhr STEFANIE ACQUAVELLA-RAUCH Märchen – Mythen – Sagen: Ein Beitrag zur Stoffgeschichte von Oper und Symphonischer Dichtung um die Mitte des 19. Jahrhunderts
14:00–14:30 Uhr SARA BEIMDIEKE Musikalischer Orientalismus im Schatten Richard Wagners
14:30–15:00 Uhr JÖRG HOLZMANN Frauenlob oder der Wandel musi- kalischer Mittelalter- R ezeption im 19. Jahrhundert
15:30–16.00 Uhr PATRICIA PUCKETT SASSER A Once and Future Queen: Redern’s Opera Christine von Schweden (1860)
16:00–16:30 Uhr CHRISTIAN KÄMPF Eine norddeutsche Nationalo per zur f alschen Zeit. Carl Rheinthalers Edda (1875)
16.30–17.00 Uhr LAURIE MC MANUS Brahms’ Unwritten Melusine Opera 17:30-18:15 Uhr | Abendvortrag LAURENZ LÜTTEKEN Nachmärz und Realismus? Die Oper in Deutschland nach 1848

SAMSTAG 25. Mai 2024

9:30–10:00 Uhr KLAUS PIETSCHMANN Wagner dirigiert Marschner.  Kaiser Adolf von Nassau (Dresden 1845)
10:00–10:30 Uhr SEVERIN KOLB Opposition gegen Wagner als künstler ische „Lebensaufgabe“. Joachim Raffs Samson
10:30–11:00 Uhr CHRISTINA MONSCHAU Ferdinand Hiller: Ein Anta gonist in Wagners Schatten?
11:30–12:00 Uhr MARTINA GREMPLER Szenische Realisierung von Oper um 1850. Zu den Arbeiten Joseph Mühldorfers
12:00–12:30 Uhr MICHAEL BISSWANGER Deutsche romantische Oper am Württembergischen Hof in Stuttgart um die Mitte des 19. Jahrhunderts am Beispiel von Peter Joseph v. Lindpaintner und Johann Joseph Abert

14:00–14:30 Uhr DANIEL TIEMEYER König Alfred von Joachim Raff. Untersuchungen zur Entstehungsgeschichte, Konzeption und Wagner-Rezeption
14:30–15:00 Uhr PETER NIEDERMÜLLER Heinrich Dorns Nibelungen (1854)
15:00–15:30 Uhr JAMES DEAVILLE The Carnival of Weimar? Comic Opera and Singspiel im Schatten von Liszt
16:00–16:30 Uhr AXEL SCHRÖTER Liszt, Cornelius und die Urauf- führung des Barbier von Bagdad im Kontext des Weimarer Musiktheaterspielplans der späten 1850er Jahre
16:30–17:00 Uhr URSULA KRAMER Peter Cornelius und die Oper im Spiegel seines Briefwechsels – Zur Neuedition (2024)
17:00–17:30 Uhr ELENA GARCIA-FERNANDEZ Einführung in Cornelius’ Gunlöd
19:30 Uhr Aufführung im Staatstheater Peter Cornelius, Gunlöd

Die Tagung wird abgerundet durch die Aufführung von Cornelius’ Oper Gunlöd, die das Staatstheater Mainz als Beitrag zum Cornelius-Jahr am 25. Mai 2024 herausbringen wird.

Der Eintritt ist frei. Interessierte sind willkommen, auch zu einzelnen Vorträgen.

Link zum Flyer

 

 

Mai
31
Fr
ALLTAG IM THEATER: Hausregisseur K.D.Schmidt
Mai 31 um 18:00
ALLTAG IM THEATER: Hausregisseur K.D.Schmidt @ Staatstheater, Pforte Kleines Haus (Bühneneingang)

Dieser Abend bietet uns einen ganz neuen Blick „hinter die Kulissen“, weil wir es nicht mit einer Theaterwerkstatt zu tun haben werden, sondern mit unserem Hausregisseur K.D.Schmidt, der uns einen Einblick in seine Arbeit als Regisseur geben wird.

Diese Veranstaltung ist nur für Mitglieder.

Um  Anmeldung bei Eva von Hülst (Tel: 06131-363838 oder eva.v.h@gmx.de) wird gebeten.

Jun
4
Di
Hauptprobe von Euro-Quizion in der Kakadu Bar
Jun 4 um 19:00

Das Staatstheater lädt die Theaterfreunde zur Probe ein.

EURO-Quizion – ein satirisches Barquiz zu Europa in der Kakadu Bar

Good evening, bonsoir, guten Abend! Es darf wieder gewählt werden in Europa, vom 6. bis 9. Juni sind Europawahlen in den Mitgliedsstaaten. Es ist eine ambivalente Sache mit diesem Europa, das zugleich eint und ausschließt, das beides sein kann: Utopie und graue Realität. Deine Zauber binden wieder? Diesen Kuss der ganzen Welt? Der Optimismus, der aus Beethovens berühmter Ode an die Freude spricht, fällt nicht immer leicht.

Gute Gründe, den ESC, den Eurovision Song Contest, endlich in die Kakadu Bar zu holen: in neuem Gewand als Quizshow, in der die Gäste an Ländertischen ihr Wissen und Nichtwissen unter Beweis stellen dürfen. Natürlich winken den Gewinner*innen attraktive Preise. Auf jeden Fall aber gewinnen alle hoffentlich ein paar Erkenntnisse und Unterhaltung, denn es wird politisch, anekdotisch, kritisch, musikalisch, absurd, mythisch…

Mit Henner Momann und Holger Kraft, Regie: Simone Glatt

Jun
5
Mi
Generalprobe von Euro-Quizion in der Kakadu Bar
Jun 5 um 20:00

Das Staatstheater lädt die Theaterfreunde zur Probe ein.

EURO-Quizion – ein satirisches Barquiz zu Europa in der Kakadu Bar

Good evening, bonsoir, guten Abend! Es darf wieder gewählt werden in Europa, vom 6. bis 9. Juni sind Europawahlen in den Mitgliedsstaaten. Es ist eine ambivalente Sache mit diesem Europa, das zugleich eint und ausschließt, das beides sein kann: Utopie und graue Realität. Deine Zauber binden wieder? Diesen Kuss der ganzen Welt? Der Optimismus, der aus Beethovens berühmter Ode an die Freude spricht, fällt nicht immer leicht.

Gute Gründe, den ESC, den Eurovision Song Contest, endlich in die Kakadu Bar zu holen: in neuem Gewand als Quizshow, in der die Gäste an Ländertischen ihr Wissen und Nichtwissen unter Beweis stellen dürfen. Natürlich winken den Gewinner*innen attraktive Preise. Auf jeden Fall aber gewinnen alle hoffentlich ein paar Erkenntnisse und Unterhaltung, denn es wird politisch, anekdotisch, kritisch, musikalisch, absurd, mythisch…

Mit Henner Momann und Holger Kraft, Regie: Simone Glatt

Jun
11
Di
Theaterfreunde-Treff
Jun 11 um 19:00
Theaterfreunde-Treff @ Restaurant "Zum grünen Kakadu"

An jedem Treffen nehmen 2 Künstler bzw. Künstlerinnen aus dem Ensemble, Regisseure bzw. Regieseurinnen oder Gäste aus der Theaterverwaltung teil.

Auch Gäste zum regelmäßigen Treffen der Theaterfreunde sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung bei Frau Brenken wird gebeten.

Tilman Spengler: Marco Polo und andere Werke – 40 Jahre Mainzer Stadtschreiber Literaturpreis
Jun 11 um 20:00

Wie es nun wirklich zuging, als Tilman Spengler vom Japanischen Kaiser nach seinem Abitur befragt wurde, haben nur das Hofprotokoll und Spengler selbstfestgehalten. Es war einer der vielen Momente, die den Autor schon immer zu den Fragen bewegten: Was ist Glaubwürdigkeit? Ist sie für das literarische Gedächtnis notwendig, doch vielleicht nicht hinreichend? Und spielt es eine Rolle, ob wir dazu vom Westen nach Osten blicken, blicken lassen oder umgekehrt?

Tilman Spengler, der viel Zeit in China und in Japan verbrachte, hat zu diesen Fragen mehrere Romane geschrieben und akademisch gewichtige Texte übersetzt. Von den wissenschaftlichen Werken wird an diesem Abend nur auf ausdrücklichen Wunsch des Publikums die Rede sein.
Im Vordergrund des Abends steht die Figur des Marco Polo, jenes Venezianers, der über viele Wunder berichtete und sich seit mehr als sieben Jahrhunderten immer noch der Frage stellen muss, ob die Wunder, die er beschrieb, „wirklich glaubwürdig“ sind.

Moderation: Dr. Michael Schmitt