TV-Kommissar mit Mainzer Wurzeln

Siegfried Lowitz, bekannt geworden als Darsteller des Fernsehkommissars Köster in der ZDF-Krimi-Serie „Der Alte“, ist nicht nur in Mainz aufgewachsen, sondern gehörte dem Ensemble des Mainzer Theaters in der Spielzeit 1935/1936 an.

Geboren wurde er am 22.9.1914 als Sohn eines Bildhauers zwar in Berlin, doch wuchs er – nach der Trennung der Eltern und dem frühen Tod der Mutter – ab 1920 in Mainz beim Vater im Haus Hintere Synagogenstraße 2 auf. Siegfried Lowitz – eigentlich „Siegfried Wodolowitz“ – besuchte in Mainz das Humanistische Gymnasium, das heutige Rabanus-Maurus-Gymnasium. Früh entdeckte Lowitz seine Leidenschaft für das Theater und spielte schon in jungen Jahren auf einer Laienbühne. 1934 spielte er bei der Jubiläumssitzung der Prinzengarde in der Stadthalle beim Vorspiel „Die verhexte Sappho“ den Prinzen Karneval. Der Oberspielleiter des Mainzer Theaters verschaffte dem 19jährigen danach eine Stelle als Volontär im Stadttheater. Dort spielte er im Festzyklus anlässlich der 100-Jahr-Feier des Moller-Baus in Schillers „Räuber“ mit. In der Spielzeit 1934/35 gehörte er zum Ensemble des Stadttheaters Mainz und spielte dort unter anderem den Frauenhoven in Hebbels „Agnes Bernauer“.

Erst danach besuchte Lowitz – zeitgleich mit dem späteren Mainzer Intendanten Georg Aufenanger – die Schauspielschule in Frankfurt am Main. Die Prüfung der Reichstheaterkammer bestand er erst beim zweiten Mal. Bereits 1935 verließ Siegfried Lowitz Mainz. Nach Engagements an den Theatern in Frankfurt, Breslau und Gießen wurde er 1941 eingezogen, aber bereits 1943 wieder ausgemustert. Das Kriegsende erlebte er am Schauspielhaus in Frankfurt.

Nach dem Krieg begann Lowitz 1946 in München im Kabarett „Die Schaubude“. Von dort wechselte er an die Münchner Kammerspiele, deren Ensemblemitglied er von 1950 bis 1956 und dann wieder von 1962 bis 1968 war. Von 1968 bis 1978 gehörte Lowitz zum Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels.

Er wirkte in den 1950er und 1960er Jahren in zahlreichen Edgar-Wallace-Verfilmungen mit: Der Hexer, Der Frosch mit der Maske, Der Fälscher von London und anderen. Er stand mehrfach mit Heinz Rühmann vor der Kamera. In dem TV-Klassiker Die Gentlemen bitten zur Kasse war er 1966 als Inspektor Macleod der Gegenspieler von Horst Tappert.

1968 erhielt Siegfried Lowitz die Goldene Kamera für die Titelrollen in der Verfilmung Der Trinker des gleichnamigen Romans und Biedermann und die Brandstifter.

Von 1977 bis 1985 verkörperte er den Kriminalkommissar Erwin Köster in der ZDF-Serie „Der Alte“ in 100 Folgen.

Am 27. Juni 1999 starb Siegfried Lowitz in München.

[Quellen: www.lowitz-stiftung.de, Artikel von Michael Bermeitinger in der Allgemeine Zeitung vom 22.9.2014, wikipedia]