Schlagwort-Archive: Theaterpublikum

Neu gewählt: Theaterbeirat des Staatstheaters

Der Theaterbeirat des Staatstheaters Mainz ist ein Sprachrohr des kunstsinnigen Publikums. Die Mitglieder des Theaterbeirats werden zur Hälfte vom Land und zur anderen Hälfte von der Stadt Mainz berufen. Die von der Stadt Mainz zu entsendenden Beiratsmitglieder werden vom Stadtrat nach den für Ausschüsse geltenden Regeln bestimmt. Die Geschäftsordnung des Theaterbeirats gewährleistet darüber hinaus, dass alle theaternahen Vereinigungen an den Beratungen dieses Gremiums teilnehmen können. Weiterlesen

Neu: Kaffeetrinken im Glashaus

Theater-Talk mit Ina Karr und Jörg Vorhaben

Im Glashaus: Ina Karr, Sabine Fallenstein, Jörg Vorhaben

Das Glashaus des Mainzer Theaters ist der neue Treffpunkt für die Theaterfreunde. Seit kurzem befinden sich im schönsten Raum von Mainz auch Bistrotische, die die Theaterfreunde Mainz dem Staatstheater gespendet haben. Bei einem Theater-Talk am 6.12.2014 haben gut 40 Mitglieder der Theaterfreunde Mainz die Gelegenheit ergriffen, an den neuen Bistrotischen Kaffee und Kuchen zu essen, den herrlichen Blick auf den Mainzer Dom zu genießen und zugleich der Musikjournalistin Sabine Fallenstein und ihren beiden Gästen, der Chefdramaturgin für die Oper, Ina Karr, und dem Chefdramaturgen für das Schauspiel, Jörg Vorhaben, gespannt zuzuhören. Weiterlesen

Sag zum Abschied „Lady in the Dark“

Lady in the dark (Premiere am 17.5.2014)

Jürgen Rust, Pascale Pfeuti, Foto: Martina Pipprich

Intendant Matthias Fontheim verabschiedet sich mit „Lady in the dark“ von Kurt Weill vom Mainzer Publikum. Minutenlanger Applaus des Premierenpublikums (17.5.2014) und überwiegend positive Kritiken in den Feuilletons sind der Lohn für diese sehens- und hörenswerte Inszenierung im Großen Haus. Weiterlesen

Mainzer Theater-Spielplan 2014/2015 vorgestellt

Spielplanvorstellung 4.4.2014

Intendant Markus Müller

Der neue Intendant am Staatstheater Mainz, Markus Müller, erläuterte den Theaterfreunden Mainz kurz nach der öffentlichen Pressekonferenz am 4.4.2014 den Spielplan für die Spielzeit 2014/2015. Begleitet und unterstützt wurde er von seinem Leitungsteam: der Musik-Chefdramaturgin Ina Karr, dem Schauspielchef Jörg Vorhabden und dem Tanzdirektor Honne Dohrmann. Gemeinsam erklärten sie den zahlreichen Theaterfreunden ihr Konzept für ihre erste Spielzeit am Drei-Sparten-Theater in Mainz. Dabei unterstrichen sie die Absicht, das Theater zu öffnen, und zwar nicht nur für neue Besucherkreise, sondern auch für zeitgemäße Theaterformen. Weiterlesen

Theaterbeirat: Sprachrohr des Publikums

Das Staatstheater Mainz hat die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, an der Land und Stadt zu gleichen Teilen als Gesellschafter beteiligt sind. Gesetzlich vorgeschrieben sind zwei Organe, nämlich die Geschäftsführung, bestehend aus Intendant und kaufmännischem Direktor, und der Aufsichtsrat. Der Vorsitz im Aufsichtsrat wechselt jährlich zwischen der Kulturministerin und dem Oberbürgermeister. Weitgehend unbekannt ist das dritte satzungsmäßige Organ: der Theaterbeirat. Weiterlesen

Produzieren die Theater am Publikum vorbei?

Der scheidende Darmstädter Intendant John Dew hat am 11.1.2014 in einem Interview der Allgemeine Zeitung deutschen Theatermachern vorgeworfen, sie würden „unverdrossen an den Bedürfnissen der Menschen vorbeiproduzieren“. Er ist damit auf den Widerspruch der derzeitigen und designierten Theaterintendanten im Rhein-Main-Gebiet gestoßen. Weiterlesen

Ziele der Theaterfreunde

Die Mainzer Theaterfreunde möchten:

  • die künstlerische Arbeit des Staatstheaters Mainz mit seinen drei Sparten und des Philharmonische Orchester Mainz durch Veranstaltungen und finanzielle Zuwendungen unterstützen
  • dem Publikum einen engen Kontakt zu Theaterschaffenden und Orchestermitgliedern ermöglichen
  • ein breites öffentliches Interesse für alle drei Sparten des Theaters und für Musik in Mainz wecken, und zwar sowohl für klassische als auch für zeitgenössische Werke
  • das Theaterleben in der Stadt Mainz fördern
  • Theater- und Orchestermitarbeitern in Notfällen aller Art finanziell oder auf andere Weise helfen.

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen? Dann werden Sie Mitglied oder lassen Sie uns ein Spende zukommen.

Theaterfreund/in werden