Schlagwort-Archive: Theater Mainz

Neu: Theaterspielplan 2018/2019

Gemeinsam mit Ina Karr (Chefdramaturgin Oper), Jörg Vorhaben (Chefdramaturg Schauspiel), Honne Dohrmann (Tanzdirektor) und Generalmusikdirektor Hermann Bäumer hat Intendant Markus Müller den Theaterspielplan der kommenden Saison 2018/19 am Staatstheater Mainz vorgestellt.

Transparenz ist das Leitmotiv des nächsten Theaterjahres – ein ambivalentes Thema. Denn Durchblick zu bekommen und zu gewähren ist einerseits Grundvoraussetzung für Teilhabe und Demokratie, Intransparenz sichert Herrschaftswissen und Macht. Andererseits ist zu viel persönlicher Geheimnisverzicht in Zeiten der „Post Privacy“ nicht immer ratsam. Das Theater spielt mit dem Wissen und dem Nichtwissen, dem Verborgenen, der Andeutung. Es lässt Ideen und Utopien durchscheinen, eröffnet einen Blick auf die Welt, ohne diese jeder Magie zu berauben. Die Kunst lässt uns mit anderen Augen und so möglicherweise manchmal klarer sehen, Transparenz bekommt so eine neue, schimmernde Bedeutung.
Transparenz, Demokratie, Teilhabe, Macht – das sind Themen, die sich in zahlreichen Stücken und Stoffen des Spielplans wiederfinden.

Oper

Premieren

  • Der Ring an einem Abend, Loriot/ Richard Wagner, 09. September 2018, Großes Haus, Musikalische Leitung: Hermann Bäumer
  • Le nozze di Figaro, Wolfgang Amadeus Mozart, 29. September 2018, Großes Haus,Inszenierung: Elisabeth Stoppler, Bühne: Annika Haller, Kostüme: Susanne Maier-Staufen
  • Hörtheater 1 (UA), 26. Oktober 2018, U17, Inszenierung: Anselm Dalferth
  • Katja Kabanova, Leos Janacek, 19. Januar 2019, Großes Haus, Musikalische Leitung: Paul-Johannes Kirschner
  • Avis de Tempete (Deutsche Erstaufführung), Georges Aperghis, 09. März 2019, Kleines Haus, Musikalische Leitung: Hermann Bäumer, Inszenierung: Anselm Dalferth
  • Simon Boccanegra, Giuseppe Verdi, 23. März 2019, Großes Haus, Musikalische Leitung: Hermann Bäumer
  • Die Liebe zu den drei Orangen, Sergej Prokofjew 18. Mai 2019, Großes Haus, Musikalische Leitung: Hermann Bäumer, Inszenierung: Joan Antoni Rechi
  • Hörtheater 2(UA), 16. Juni 2019, U17, Inszenierung: Anselm Dalferth
  • Lauschangriff, Musikalische Klassenzimmer-Untersuchung des Mainzer Lauschgiftdezernats, MobiI (Klassenzimmerstück), Musikalisches Konzept: Johannes Gaudel
  • Opernnacht am Dom, 30. Juni 2019, Musikalische Leilung: Hermann Bäumer, Moderation: Markus Müller

Wiederaufnahmen

  • Commedian Harmonists
  • Antikrist
  • Don Carlo
  • Carmina Burana
  • Saul
  • Kannst du pfreifen, Johanna
Schauspiel

Premieren

  • Maria Stuart, Friedrich Schiller, 25. August 2018, Großes Haus, Inszenierung: Dariusch Yazdkhasli, Bühne: Anna Bergemann, Kostüme: Josephin Thomas, Video: Konrad Kästner
  • Parliament of Ghosts (UA), Björn Bicker, 28. August 2018, Landtag, kInszenierung: Bril BarLkowiak, Bühne: Ilella Prokoph
  • Nassim, Nassim Soleimanpour 1. September 2018, U17, Inszenierung: Omar Elerian, Ausstattung: Rliys Jarman
  • Unterm Kindergarten (UA), Eirik Fauske, 08. September 2018, Glashaus, Inszenierung: Grete Pagan, Ausstattung: Lena Hinz, Musik: David Pagan
  • Bilder deiner großen Liebe, Wolfgang Herrndorf, 07. Oktober 2018, U17, Inszenierung, Musik: Markolf Naujoks, Ausstattung, Video: Marina Stefan
  • Das Leben ein Traum, Pedro Calderon de la Barca, 19. Oktober 2018, Kleines Haus, Inszenierung: K.D. Schmidt, Bühne: Valentin Köhler, Kostüme: Lucia Vonrhein, Musik: Sebastian Purfürst
  • Pünktchen und Anton, Erich Kästner, 04. November 2018, Großes Haus, Inszenierung: Niklaus Helbling, Bühne: Alain Rappaport, Kostüme: Kathrin Krumbein, Musik: Felix I Huber
  • Status (UA), Chris Thorpe, 23. November 2018, U17, Inszenierung: Rachel Chavkin / Jana Velten, Ausstattung: Eugenia Leis
  • Märchen im Grand-Hotel, Paul Abraham, 25. November 2018, Großes Haus, Inszenierung: Peter Jordan, Leonhard Koppelmann, Bühne: Christoph Sehubiger, Kostüme: Barbara Aigner
  • der herzerlfresser, Ferdinand Schmalz, 13. Dezember 2018, U17,Inszenierung: Mark Reisig, Ausstattung: Viviane Niebling, Musik: David Rimsky-Korsakow
  • Kleiner Mann – was nun?, Hans Fallada, 12. Januar 2019, Kleines Haus,Inszenierung: Alexander Nerlich, Choreografie: Jasmin Hauck, Cecilia Wretemark, Ausstattung: Zana Bosnjak, Musik: Malte Preuß
  • Leonce und Lena, Georg Büchner, 10. Februar 2019, U17, Inszenierung: K.D. Schmidt, Bühne: Matthias Werner, Musik: Smoking Joe
  • Der große Bankraub, Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields, 09. Februar 2019, Kleines Haus, Inszenierung: Niklas Killer, Ausstattung: Alexander Wolf
  • Sophia, der Tod und ich, Thees Uhlmann, 06. April 2019, Inszenierung: Anika Baumann, Julian von Hansemann, Henner Momann
  • N.N, Jan-Christoph Gockel, 26. April 2019, Kleines Haus
  • Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Robert Musil, 17. Mai 2019, Kleines Haus, Inszenierung: Lucia Bihler

Wiederaufnahmen

  • Musketiere! oder Das Nachtklavier des Kardinals
  • Traube, Liebe, Hoffnung (UA)
  • Die Sprache des Wassers
  • Nathan der Weise
  • Ramstein Airbase: Game of Drones (UA)
  • Deportation Cast
  • Dinge, die ich sicher weiß
  • Tartuff
  • Der siebte Kontinent. Reise zur größten Mülldeponie der Erde (UA)
  • Die Physiker
  • Apollo11 (UA)
  • Grimm. Ein deutsches Märchen (UA)
  • Hamlet
  • Der Kleine und das Biest
  • Die Nibelungen
tanzmainz

Premieren

  • Im Orbit (UA) Kall Seven Times (WA), Alexandra Weierstall Guy Nader und Maria Campos 21. September 2018, Kleines Haus, Im Orbit: Choreografie: Alexandra Waierslall, Musik: HAUSCHKA, Ausstattung: Lucia Vonrhein, Fall Seven Times: Choreografie: Guy Nader und Maria Campos, Musik: Miguel Martin, Ausstattung: Lucia Vonrhein
  • Krawall im Kopf (UA), Felix Berner 28. September 2018, U17, Choreografie: Felix Berner, Ausstattung: Nanna Neudeck
  • Nothing (UA), Roy Assaf, 21. November 2018, Kleines Haus, Choreografie: Roy Assaf
  • Twist (UA), Victor Quijada 07. Februar 2019, Großes Haus, Choreografie: Victor Quijada
  • tanzmainz festival #3, 27. März bis 06. April 2019
  • N.N., Guy Weizman und Roni Haver 06. Juni 2019, Choreografie: Guy Weizman und Roni Haver, Bühne: Ascon de Nijs, Kostüme: Slavna Marlinovic

Wiederaufnahme

  • Hilfe! (UA)

Weiter zur Homepage des Staatstheaters Mainz

 

 

 

Neues Zuhause für Künstler am Staatstheater

Seit Jahrzehnten stellen die Theaterfreunde Mainz dem Staatstheater eine Wohnung zur Verfügung, in der Regisseure, Sänger, Schauspieler, Tänzer usw. für wenig Geld einige Tage, Wochen oder auch Monate wohnen können. Die Nachfrage nach dieser preisgünstigen Unterkunft für Künstler am Theater war so groß, dass sich die Theaterfreunde entschlossen haben, eine zweite Wohnung im Augustinergäßchen, also ganz nah beim Staatstheater, anzumieten, zu möblieren und zur Einquartierung von Künstlern zur Verfügung zu stellen. Die von den Künstlern zu zahlende Miete ist nicht kostendeckend, so dass die Theaterfreunde auf diese Weise mehrere tausend Euro dem Staatstheater zukommen lassen.

Opernsänger Kurt Moll ist tot

Kurt Moll, der am 5. März 2017 gestorbene Opernsänger, war von 1960 bis 1962 auch an den Städtischen Bühnen in Mainz engagiert. Er wurde am 11. April 1938 in Buir bei Kerpen geboren und lernte bereits in jungen Jahren Cello und studierte an der Kölner Hochschule für Musik sowie bei Emmy Müller in Krefeld Gesang.

Mit 20 begann er seine berufliche Laufbahn an der Kölner Oper. Darauf folgten bereits das Engagement am Mainzer Theater und ein Vertrag als erster Bassist in Wuppertal. Bei den Bayreuther Festspielen gab er sein Debüt 1967. Seine Karriere führte ihn auch nach Hamburg, Wien und München. Seinen internationalen Durchbruch hatte er 1970 bei den Salzburger Festspielen als Sarastro in Mozarts „Zauberflöte“. Es folgten Auftritte an der Mailänder Scala als Osmin in Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“, in San Francisco als Gurnemanz in Wagners „Parsifal“ und an der Metropolitan Opera in New York. Kurt Moll sang vor allem die großen Basspartien in den Opern von Mozart, Wagner und Richard Strauß.

Er war Bayerischer, Hamburger und Österreichischer Kammersänger und Gesangsprofessor an der Kölner Musikhochschule.

Am 31. Juli 2006 verabschiedete sich Kurt Moll aus gesundheitlichen Gründen von der Opernbühne.

Theaterspielplan 2016/2017 vorgestellt

Spielplanvorstellung am 15.4.2016 - Foto. Andreas Etter

Spielplanvorstellung am 15.4.2016: Hermann Bäumer, Honne Dohrmann, Ina Karr, Markus Müller, Jörg Vorhabden – Foto. Andreas Etter

Gemeinsam mit Ina Karr (Chefdramaturgin Oper), Jörg Vorhaben (Chefdramaturg Schauspiel), Honne Dohrmann (Tanzdirektor) und Hermann Bäumer (Generalmusikdirektor) hat der Intendant des Staatstheater Mainz, Markus Müller, heute das Programm der Spielzeit 2016/17 vorgestellt. „Wir freuen uns sehr über eine enorme Steigerung der Besucherzahlen im Staatstheater in der laufenden Spielzeit und über die Diskussionsfreude und Theaterbegeisterung der Zuschauer: In dieser Stadt Theater zu machen, inspiriert sehr“, betonte Müller. „Das spornt uns an, unser Konzept weiter zu stärken und die inhaltlichen Linien zu vertiefen. Wir werden auch in der kommenden Spielzeit lokale Themen besetzen, mit unserem starken Ensemble und den Hausregisseuren arbeiten, große spartenübergreifende Projekte wagen – also im besten Sinne Stadttheater sein. Zugleich bauen wir die überregionale und internationale Vernetzung und Wahrnehmung des Hauses weiter aus.“ Weiterlesen

Theater-Vision: Tritonplatz wird begrünt

Foto: Andreas Etter

Foto: Andreas Etter

Wer dieser Tage zum Kleinen Haus des Staatstheaters geht, kann sie schon sehen: Baumstämme aus Mainzer Wäldern laden zum Verweilen ein. Denn der Tritonplatz wird in den nächsten Wochen begrünt und in einen lebendigen Treffpunkt verwandelt – zum Gärtnern, für den Meinungsaustausch, als Ideenumschlagplatz. Weiterlesen

„Pension Schöller“ begeistert Publikum und Theaterkritiker

Pension Schöller

Daniel Friedl, Clemens Dönicke, Antonia Labs, Klaus Köhler, Henner Momann – Foto: Andreas Etter

Der aus Filmen wie Soul Kitchen oder Tom Tykwers The International sowie dem Hamburger Tatort bekannte Schauspieler Peter Jordan hat gemeinsam  mit Hörspiel- und Theaterregisseur Leonhard Koppelmann die Komödie der Mainzer Autoren Carl Laufs und Wilhelm Jacoby am Mainzer Theater inszeniert. Sie sprüht nur so vor Irrwitz, schwingenden Türen und sich rasant überschlagenden Pointen, die allesamt sowohl beim Publikum als auch bei allen Theaterkritikern hervorragend angekommen sind.

Theaterfreunde lesen eine ausführliche Zusammenstellung der Theaterkritiken hier.

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Theaterpraktikern im Mainzer Theater

Vom 3. bis 5. März 2016 findet an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) das interdisziplinäre Symposium „Re/produktionsmaschine Kunst: Kategorisierungen des Körpers in den Darstellenden Künsten“ statt. Das Symposium wird im Rahmen der Mainzer DFG-Forschergruppe „Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung“ vom Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft, Bereich Theaterwissenschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Friedemann Kreuder ausgerichtet. Weiterlesen

Ex-Mainzer Bariton blickt auf 60 Jahre Bühnenleben zurück

Unter dem Titel „Ein Leben für die Oper: 60 Jahre auf der Bühne und 80 Jahre alt: Der Bariton Carlos Krause“ interviewt Ruth Fühner in HR 2 am Donnerstag, 25. Februar 2016, 17:10 Uhr, den Bariton Carlos Krause, der von 1967 bis 1975 am Theater in Mainz engagiert war. Vor ziemlich genau 60 Jahren (1. März 1956) stand Sänger Carlos Krause zum ersten Mal auf der Bühne. Und erst kürzlich beging er als Amtsrichter in Rossinis „Diebische Elster“ in Frankfurt sein 60-jähriges Bühnenjubiläum an der Oper Frankfurt. Weiterlesen

„Pension Schöller“ ist ein Werk Mainzer Fastnachter

Foto: Martina Pipprich

Foto: Martina Pipprich

Das Staatstheater führt in dieser Spielzeit den Schwank „Pension Schöller“ auf (Premiere am 27. Februar 2016 im Kleinen Haus). Die bekannte Komödie sprüht nur so vor Irrwitz, schwingenden Türen und sich rasant überschlagenden Pointen. Weniger bekannt dürfte sein, dass sowohl Carl Laufs als auch Wilhelm Jacoby nicht nur gebürtige Mainzer sondern auch engagierte Fastnachter im Mainzer Carneval-Verein (MCV) waren. Weiterlesen

Alltag im Theater: Die Souffleuse

Was, wenn Bühnenkünstler ihren Text vergessen? Diese Frage zu klären, empfing Heidi Pohl die Theaterfreunde am 17. Oktober auf der Probebühne 2 im kleinen Haus. Heidi Pohl ist seit dem Jahr 2000 Souffleuse für den Schauspielbereich, bei Bedarf auch für das Musiktheater am Staatstheater Mainz.

Weiterlesen

Junge Tenöre ans Staatstheater

Ab diesem Jahr ist das Staastheater Mainz Kooperationspartner des Franz-Völker-Preises für junge Tenöre. Generalmusikdirektor Hermann Bäumer, Operngeschäftsführer Stefan Vogel und Studienleiter Michael Millard sind Mitglieder der Jury. Das Philharmonische Staatstorchester Mainz begleitet die Finalisten beim Wettbewerbskonzert. Der Gewinner des Wettbewerbs wird in einer Opernproduktion oder einem Konzert im Staatstheater Mainz auftreten. Weiterlesen

Neu: Kaffeetrinken im Glashaus

Theater-Talk mit Ina Karr und Jörg Vorhaben

Im Glashaus: Ina Karr, Sabine Fallenstein, Jörg Vorhaben

Das Glashaus des Mainzer Theaters ist der neue Treffpunkt für die Theaterfreunde. Seit kurzem befinden sich im schönsten Raum von Mainz auch Bistrotische, die die Theaterfreunde Mainz dem Staatstheater gespendet haben. Bei einem Theater-Talk am 6.12.2014 haben gut 40 Mitglieder der Theaterfreunde Mainz die Gelegenheit ergriffen, an den neuen Bistrotischen Kaffee und Kuchen zu essen, den herrlichen Blick auf den Mainzer Dom zu genießen und zugleich der Musikjournalistin Sabine Fallenstein und ihren beiden Gästen, der Chefdramaturgin für die Oper, Ina Karr, und dem Chefdramaturgen für das Schauspiel, Jörg Vorhaben, gespannt zuzuhören. Weiterlesen

Theater-Talk mit Intendant Markus Müller

Theater-Talk am 14.9.2014

Am 14. September 2014 fand „Theater-Talk“, die frühere „Zum Tee mit“-Veranstaltung erstmalig im Glashaus des Großen Hauses statt. Zahlreiche Theaterfreunde waren gekommen – Markus Müller, der neue Intendant des Staatstheaters Mainz, der als Gast geladen war, wirkte wie ein Magnet. Weiterlesen

Alltag im Theater: Der Inspizient

Eckhard Wagner, Inspizient

Eckhard Wagner, Inspizient

Die Reihe “Alltag im Theater“ führte die Theaterfreunde Mainz am 25. Juni 2014 direkt auf die Bühne des großen Hauses, an den Arbeitsplatz des Inspizienten. Unsichtbar für die Zuschauer steht das Inspizientenpult auf der Bühne. Von dort aus organisiert der Inspizient den gesamten Ablauf einer Vorstellung – vom Einlassgong bis zur Saalbeleuchtung nach Ende der Vorstellung. Weiterlesen

Design-Auszeichnung für Spielzeitheft 2014/2015

SpielzeitheftBereits wenige Monate nach Erscheinen des neuen Spielzeitheftes des Staatstheaters Mainz gibt es eine Auszeichnung zu melden: Das Jahresheft 2014/ 2015 der neuen Intendanz von Markus Müller hat es als ausgewähltes Projekt auf die Bestenliste von Design Made in Germany geschafft. Weiterlesen

Alltag im Theater: Was macht eine Dramaturgin beim Schauspiel?

Katharina Gerschler

Katharina Gerschler

Als Vorprogramm zur Mitgliederversammlung der Theaterfreunde Mainz am 13. Mai 2014 gab Katharina Gerschler, langjährige Schauspieldramaturgin am Staatstheater Mainz, einen erfrischenden Einblick in die Arbeit eines Dramaturgen. Angereichert durch persönliche Aspekte und Anekdoten zog Gerschler das Publikum eine Stunde lang in ihren Bann.

Weiterlesen

Theater-Talk mit Ulrike Beerbaum und Guido Paefgen

Zum Tee am 4.5.2014 (Paefgen, Beerbaum)

Guido Paefgen, Sabine Fallenstein, Ulrike Beerbaum

Am 4. Mai 2014 fand die für diese Spielzeit letzte Veranstaltung „Zum Tee mit …“ statt. Gäste waren die Schauspielerin Ulrike Beerbaum und der Chefmaskenbildner Guido Paefgen. Beide gehören zu den wenigen Künstlern, die nach dem Intendantenwechsel in der kommenden Spielzeit am Mainzer Theater bleiben. SWR2-Moderatorin Sabine Fallenstein entlockte den beiden durch ihre spannenden Fragen interessante Antworten über deren künstlerischen Werdegang und Arbeit am Theater in Mainz. Weiterlesen

Neuer Chefdisponent Erik Raskopf

Es gibt nicht viel, was er auf oder hinter der Theaterbühne noch nicht gemacht hat. Er ist ein wahrer Alles-Könner, der künftige Chefdisponent am Staatstheater Mainz, Erik Raskopf. Auch als derzeitiger Chefdisponent am Staastheater Nürnberg frönt er seiner Leidenschaft – der Schauspielerei.  Weiterlesen

Theater-Talk mit Nadja Blank und Andrea Quirbach

Blank, Fallenstein, Quirbach (v-l-n-r.)

Blank, Fallenstein, Quirbach (v-l-n-r.)

Am 23. März 2014 hatten die Theaterfreunde im Rahmen der Gesprächsreihe „Zum Tee mit …“ zwei Theaterfrauen zu Gast: die Schauspielerin Andrea Quirbach und die Regisseurin und Dramaturgin Nadja Blank. Beide verbindet die enge gemeinsame Arbeit an der Mainzer Schauspielproduktion „Gift“ von der Holländerin Lot Verkeman. Weiterlesen