Schauspieler Thomas Kornack ist tot

Der von 2006 bis 2009 am Mainzer Staatstheater engagierte Schauspieler Thomas Kornack ist tot. Er starb am 6. November 2014 im Alter von 38 Jahren. Zu den Todesumständen wurde zunächst nichts bekannt.

Thomas Kornack wuchs in Erfurt auf und spielte in seiner Jugend bereits an dem renommierten und mehrfach ausgezeichneten Amateurtheater „Die Schotte“ sowie am Schauspielhaus Erfurt und der Oper Erfurt. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und schloss sein Studium erfolgreich mit einem Diplom ab. Erste Engagements führten ihn an das Theater Chemnitz und ans Schauspielhaus Graz. Am Staatstheater Mainz verkörperte er folgende Rollen:

  • 2006: Clavigo; „Carlos“; Regie: Cornelia Crombholz
  • 2006: ELVIS-Soloabend; „Elvis“; Regie: Till Löffler
  • 2006: How love is spelt; „Steven“; Regie: Hanna Rudolph
  • 2007: Hauptmann von Köpenick; „Bürgermeister Obermüller“; Regie: Jürgen Bosse
  • 2007: Kornack kocht; „Kornack“ Regie: Gerschler/Kornack
  • 2007: Madame Bovary; „Monsieur Lheureux“; Regie: Debora Epstein
  • 2007: Des Teufels General (Drama); „Hauptmann Korianke“; Regie: Cornelia Crombholz
  • 2007: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; „Lukas“; Regie: Markus Mislin
  • 2008: Von Kopf bis Fuß Marlene; „Emil Jannings/Orson Welles“; Regie: Christian Schürmann
  • 2008: Die Wahlverwandtschaften; „Eduard“; Regie: Hannes Rudolph
  • 2008: Weck mich auf bevor du gehst; „Jörn Dorcht-Chefkoch“; Regie: Helmut Köpping
  • 2008: König Ödipus; „Kreon“; Regie: Philip Tiedemann
  • 2008: Menschen in Kindergrößen; „der Alte“; Regie: July Pfleiderer
  • 2009: Radio Unfertig – Der Film TV; „Fjordor“; Regie: Ensemble
  • 2009: Sechs Personen suchen einen Autor; „Schauspieler“; Regie: Felix Prader

Seit 2009 arbeitete er als freier Schauspieler. 2013 und 2014 gehörte er zum Ensemble der Störtebeker-Festspiele auf Rügen. Thomas Kornack war regelmäßig in Film- und Fernseh-Produktionen zu sehen.

Der Schauspieler lebte in Leipzig. Am 6. November 2014 starb Kornack mit 38 Jahren. Dem Mainzer Theaterpublikum wird er in guter Erinnerung bleiben.

Der frühere Intendant Matthias Fontheim erinnert sich nach einem Bericht der Allgemeine Zeitung vom 18.11.2014 wehmütig an Thomas Kornack: „Viele Abende haben wir … gemeinsam … geblödelt, über die Welt und unseren Beruf philosophiert. Er lachte viel und gern, war manchmal ungestüm, nie bösartig oder hämisch im Umgang, gerade auch mit Kollegen. Jetzt ist er viel zu jung gegangen. Die Trauer wird bleiben.“
Dr. Wolfgang Litzenburger