MY PRIVATE ODYSSEY in der Theaterkritik

My Private Odyssey

Angela Herenda de Kroo, Sofiko Nachkebiya, Monica Germino, Foto: Andreas Etter

Mit der Uraufführung von MY PRIVATE OYSSEY am 15.10.2014 hat sich der neue Haus-Choreograph der Tanzsparte am Mainzer Staatstheater, Guy Weizman, dem Publikum vorgestellt. Neu für das Tanztheater in Mainz ist dabei auch die Zusammenarbeit von 5 Tänzern des Clubs Guy & Roni aus Groningen (Niederlande) mit 5 Tänzern von tanzmainz. Diese moderne Tanzperformance, die an Geschichten des Dichters Homer über den König der Ithaker angelehnt ist, dreht sich um die Themen Neuanfänge, Hoffnungen und Zweifel. Das Spektakel für die Augen wie für die Ohren wurde vom Premierenpublikum mit großem Applaus bedacht. Auch die Theaterkritiker äußern sich überwiegend positiv, wenngleich nicht überschwänglich zu dieser Produktion. Während Melanie Suchy (Allgemeine Zeitung vom 17.10.2014) von einer überwältigenden Inszenierung zu berichten weiß, empfinden Stefan Benz (Darmstädter Echo vom 17.10.2014) und Sylvia Staude (Frankfurter Rundschau vom 17.10.2014) das Geschehen auf der Bühne als überladen. Die Text- und Tonlastigkeit kommt bei Isabelle von Neumann-Cosel (tanznetz.de vom 16.10.2014) nicht so gut an. Einig sind sich alle jedoch, dass besonders die Tanzszenen selbst starken Eindruck hinterlassen haben und auf weitere Produktionen von tanzmainz neugierig machen.
Dr. Wolfgang Litzenburger

Eine ausführliche Zusammenstellung der Theaterkritiken mit weiterführenden Links zum Werk und zu den Künstlern erhalten Sie nur als Mitglied der Theaterfreunde. Theaterkarten können Sie hier kaufen.