Gadatsch, Miriam

Miriam Gadatsch - Foto: Andreas Etter

Miriam Gadatsch – Foto: Andreas Etter

Die in Mainz aufgewachsene Sopranistin Miriam Gadatsch ist mit Gesang, Schauspiel, Violine und Klavier groß geworden. Als Schülerin war sie Jungstudentin für Violine in Detmold und viele Jahre im Bundesjugendorchester. Stimmbildung erhielt sie im Mädchenchor am Dom, Schauspielunterricht im Jugendclub am Mainzer Staatstheater.

Nach dem Abitur begann sie in Mainz zunächst Diplom Violine sowie Musik und Philosophie auf Lehramt zu studieren. Im Verlauf ihres Studiums entwickelte sich zunehmend ihre Liebe zum Gesang, sodass sie ein Diplom Gesangsstudium in Mainz aufnahm. Dieses schloss sie 2015 mit Auszeichnung ab.

Während ihres Gesangsstudiums sammelte sie zahlreiche Erfahrungen als Opern- und Konzertsängerin.
Als Opernsängerin sang sie u.a. an der Oper Frankfurt in verschiedenen Produktionen, zuletzt als Nymphe in der Produktion „Orpheus“ (G. P. Telemann). Bei Regisseur Peer Boysen bekam sie über mehrere Jahre szenischen Unterricht und erarbeitete unter dessen Regie verschiedene Partien in Hochschulproduktionen, zuletzt als Sandrina die Titelpartie in „La finta giardiniera“ (W.A. Mozart).
Als Konzertsängerin gestaltete sie den Peter Cornelius Liederzyklus „Vater unser“ op. 2 im Rahmen der Harxheimer Orgelkonzerte und war u.a. in der Sopranpartie des Oratoriums „Elias“ (F. Mendelssohn Bartholdy) in der Christuskirche und im Dom zu Fulda unter Ralf Otto, unter Gabriel Dessauer in St. Bonifatius, Wiesbaden zu hören.
Zum Erlernen der italienischen Sprache ging sie zudem für mehrere Monate nach Florenz. Dort war sie Stipendiatin der Sprachschule Scuola Michelangelo.

Seit der Spielzeit 2015/16 ist Miriam Gadatsch Mitglied im Jungen Ensemble.