Ursula Wendt-Walther

Ursula Wendt-Walther

Die Sopranistin Ursula Wendt-Walther wurde am 13.3.1939 in Berlin geboren. Sie war mit dem Schauspieler Wolf Walther verheiratet. Sie sang vor allem das lyrische Repertoire mit Rollen in Opern von Mozart, Lortzing, Smetana, Verdi, Beethoven, Bizet, Weber, Johann Strauß, aber auch Partien in zeitgenössischen Werken. Nicht zuletzt war sie als Konzertsopranistin angesehen.

Ausbildung

  • Gesangstudium an der Musikhochschule Berlin und bei Kari Nurmela in Zürich

Engagements

  • 1956-1958 Staatstheater Hannover
  • 1958-1959 Stadttheater Rheydt
  • 1959-1960 Stadttheater Luzern
  • 1960-1963 Landestheater Detmold
  • 1964-1965 Gast beim Landestheater Esslingen
  • 1965-1966 Stadttheater Mainz
  • 1966-1970 Stadttheater Bremerhaven
  • seit 1970 Opernhaus Nürnberg: Uraufführung der Oper »Der Traumgörge« von Alexander Zemlinsky (1980)
  • Gastrollen an der Wiener Staatsoper (1979 als Isotta in »Die schweigsame Frau« von R. Strauss), an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg, am Nationaltheater Mannheim, an den Staatstheatern von Hannover und Wiesbaden, am Stadttheater von Basel

Diskografie

  • Colosseum (geistliche Musik von A. Bruckner).