Ruth Staffa

RUTH STAFFA

Ruth Staffa

Ruth Staffa

Die Sopranistin Ruth Staffa wurde in Wiesbaden geboren.

Ausbildung

  •  Studium der Bildenden Künste an der Universität der Künste in Berlin
  • Gesangsstudium bei Achim Wichert an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig
  • Meisterkurse bei Sängerpersönlichkeiten wie Hilde Zadek, Hanna Ludwig, Jewgenij Nesterenko, Sena Jurinac und zuletzt bei Deborah Polaski ergänzten ihre stimmliche Ausbildung
  • 1995 Stipendiatin des Wagner-Verbands Leipzig

Beruflicher Werdegang

  • Debüt mit der Titelpartie von Strauss’ „Ariadne auf Naxos“ an der Kammeroper Schloss Rheinsberg unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann
  • Weitere Rollen im jugendlichen und dramatischen Fach, darunter Mutter in„Hänsel und Gretel“ am Neuen Theater Halle, Tosca am Staatstheater Cottbus, Sieglinde am Opernhaus Graz, Ortlinde an der Semperoper Dresden unter der Leitung von Semyon Bychkov und Lothar Zagrosek sowie an der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Donald Runnicles.
  • 2007 alle drei Brünhilden in Wagners „Ring der Nibelungen“ im Rahmen der Tiroler Festspiele unter der Leitung von Gustav Kuhn
  • Leonore (Fidelio) am Nationaltheater Brünn
  • 2008/2009 Amelia (Un ballo in maschera) am Theater Görlitz zu erleben
  • 2011-2014 Staatstheater Mainz: Isolde in „Tristan und Isolde“ von Tilman Knabe, Amelia  in „Un ballo in maschera“