Kari Lövaas

Zurück

BildLink zu anderer Webseite

Kari Lövaas

Die Sopranistin ist am 13.5.1941 in Oslo geboren. Nach ihrer Heirat mit Manfred Gerber trat sie auch unter dem Namen Lövaas-Gerber auf. Sie lebt in Schaffhausen.

Ausbildung

  • mit 16 Jahren das Klavier- und Gesangstudium am Konservatorium von Oslo
  • Studium an der Wiener Musikakademie

Engagements

  • 1959 Oper Oslo: Debüt als Nuri in »Tiefland« von E. d’Albert
  • 1964-1965 Opernhaus Dortmund
  • 1965-1966 Stadttheater Mainz
  • Danach internationale Konzert- und Gastspielkarriere: 1969 bei den Salzburger Festspielen die Marianne Leitmetzerin im »Rosenkavalier«, 1970 die Barbarina in »Figaros Hochzeit«, am 20.8.1973 in der Uraufführung von Carl Orffs »De temporum fine comoedia«, 1973 bei den Münchner Festwochen das Sopransolo in der Petite Messe solennelle von Rossini vor, 1973 Australien-Tournee, Luzerner Festwochen, 1976 Staatsoper Berlin, 1973 am Opernhaus von Zürich die Sieglinde in der »Walküre«

Diskografie

  • Othmar Schoeck (1886-1957), Vom Fischer un Syner Fru (Dramatische Kantate), Künstler: Kari Lövaas, Horst Laubenthal, Sigmund Nimsgern, Münchner Philharmoniker, Rudolf Kempe, CD
  • Jacques Offenbach (1819-1880), Orpheus in der Unterwelt (in dt.Spr.), Künstler: Anneliese Rothenberger, Adolf Dallapozza, Benno Kusche, Ferry Gruber, Theo Lingen, Kari Lövaas, Grit van Jüten, Philharmonia Hungarica, Willy Mattes, 2 CDs

Weblinks

Zurück