Franz Mazura

Zurück

BildLink zu anderer Webseite

Franz Mazura

Der Bass-Bariton wurde am 22.4.1924 in Salzburg geboren. Er war verheiratet mit Elisabeth Friedmann, die 1956-1958 am Stadttheater Mainz engagiert war.

Ausbildung

  • Ausbildung durch Fred Husler in Detmold
  • er trat während seines Studiums in Detmold dort gelegentlich als Schauspieler auf.

Engagements

  • 1955-1956 Staatstheater Kassel
  • 1956-1959 Stadttheater Mainz
  • 1959-1964 Staatstheater Braunschweig
  • 1964 Nationaltheater Mannheim
  • 1967 Grand Théâtre Genf: Jochannaan in »Salome« von R. Strauss
  • 1968-1984 Staatsoper Wien: La Roche im »Capriccio« von R. Straus
  • 1968-69 San Francisco Opera
  • 1967 Théâtre de la Monnaie Brüssel
  • 1973 Bayreuther Festspiele: Gurnemanz im »Parsifal«
  • 1992-1996 Teatro Colón Buenos Aires
  • 1998 San Francisco Opera: Schigolch in »Lulu« von A. Berg
  • 1999 Oper Köln: Titurel im »Parsifal«

Auszeichnungen

  • 1980 Ernennung zum Kammersänger am Nationaltheater Mannheim
  • 1990 Ehrenmitglied des Nationaltheater Mannheims
  • 2010 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Literatur

Hans-Jürgen Buderer (Hrsg.): Die Oper – Spiegelbild der Welt. Franz Mazura – der Sänger-Schauspieler. Festschrift zum 80. Geburtstag. Wernersche Verlagsgesellschaft, Worms 2004, ISBN 3-88462-197-1

Diskografie

  • Alban Berg (1885-1935), Lulu, Künstler: Teresa Stratas, Yvonne Minton, Hanna Schwarz, Franz Mazura, Orchestre du Theatre National de l’Opera de Paris, Pierre Boulez, 3 CDs
  • Richard Wagner (1813-1883), Parsifal, Künstler: Bernd Weikl, Kurt Moll, Matti Salminen, James King, Franz Mazura, Yvonne Minton, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Rafael Kubelik, 4 CDs
  • Richard Wagner (1813-1883), Götterdämmerung, Künstler: Manfred Jung, Franz Mazura, Fritz Hübner, Hermann Becht, Gwyneth Jones, Orchester der Bayreuther Festspiele, Pierre Boulez, 2 DVD

Zurück