Junge Tenöre ans Staatstheater

Ab diesem Jahr ist das Staastheater Mainz Kooperationspartner des Franz-Völker-Preises für junge Tenöre. Generalmusikdirektor Hermann Bäumer, Operngeschäftsführer Stefan Vogel und Studienleiter Michael Millard sind Mitglieder der Jury. Das Philharmonische Staatstorchester Mainz begleitet die Finalisten beim Wettbewerbskonzert. Der Gewinner des Wettbewerbs wird in einer Opernproduktion oder einem Konzert im Staatstheater Mainz auftreten.

Der Preisträger 2014

Der 34jährige Tenor Timothy Fallon ist Preisträger des Jahres 2014. Er ist in Binghamton (New York) geboren, studierte am Westminster Choir College in Princeton, an der Binghamton University sowie an der New Yorker Juilliard School. Fallon hat bereits mehrfach amerikanische Gesangswettbewerbe gewonnen. Konzertauftritte führten ihn an die Avery Fisher Hall und nach New York an die Carnegie Hall. Von 2007-2012 war er an der Oper Leipzig verpflichtet. Der Franz-Völker-Preis ist nicht nur mit 6.000 € dotiert, sondern bedeutet für Timothy Fallon auch, dass er demnächst am Staatstheater Mainz auftreten wird.

Der Franz-Völker-Preis

Zu Ehren des Neu-Isenburger Tenors Franz Völker stiftet die Stadt Neu-Isenburg den Franz-Völker-Preis. Der Preis wird im fünfjährigen Turnus vergeben. Der Franz-Völker-Preis ist ein Förderpreis für junge Tenöre bis 35 Jahre. Ab diesem Jahr wird er in Kooperation mit dem Staatstheater Mainz vergeben. Das Preisgeld beträgt 6.000 €. Der Gewinner wird, je nach Eignung, bei einer Opernproduktion am Staatstheater Mainz oder einer Konzertproduktion des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz engagiert. Nachdem sich die Bewerber schon in zwei Wettbewerbsrunden durchsetzen mussten, konkurrieren max. vier Kandidaten im Rahmen eines Finalkonzerts miteinander.

Die Entscheidung, wer den Franz-Völker-Preis erhält, wird von der Jury am Ende des Konzerts getroffen und bekannt gegeben. Vorsitzender der Jury ist der renommierte Tenor – und 1989 erster Preisträger des Franz Völker-Preises – Christian Elsner. Weiterhin gehören Hermann Bäumer, Generalmusikdirektor, Stefan Vogel, Operngeschäftsführer und Michael Millard, Studienleiter, alle am Staatstheater Mainz, Klaus-Peter Guth, als Vertreter der Anny Schlemm-Franz Völker-Gesellschaft, der Kulturmanager Karl-Werner Joerg, der den Preis in diesem Jahr neu konzipierte und Herbert Hunkel, Bürgermeister der Stadt Neu-Isenburg, der Jury an.
Pressemitteilungen des Staatstheaters und der Stadt Neu-Isenburg vom 26.11.2014