Facebook des Mainzer Theaters

Willkommen der Neuen am 18.9.2014Alle Jahre wieder begrüßen die Theaterfreunde Mainz zu Beginn der Spielzeit die neu engagierten Theatermitarbeiter und Ensemblemitglieder. Weit über 30 neue Theatermacher, angeführt vom neuen Intendanten Markus Müller, konnte Justizrat Dr. Wolfgang Litzenburger, Vorsitzender der Theaterfreunde Mainz, dieses Mal bei Kaffee und Kuchen im Haus des Deutschen Weins willkommen heißen.  Zuvor hatten Frau Schöpke und Frau Dr. König, Gästeführerinnen in der Stadt Mainz, den Theater-Neuankömmlingen, darunter auch Intendant Markus Müller, im Rahmen eines gut 2stündigen Rundgangs einige besondere Sehenswürdigkeiten gezeigt und ihnen nahe gebracht. Danach  wurden „die Neuen“ von fast ebenso vielen Theaterfreunden gespannt erwartet, um einen ersten persönlichen Eindruck von denen zu gewinnen, die sie in dieser Spielzeit auf oder hinter der Theaterbühne erleben werden.

Viele Freunde für das Theater

Mit einem Hinweis auf die 2.000jährige Theatertradition in Mainz und die herausragende Bedeutung des Theaterbaus von Georg Moller in der Architekturgeschichte eröffnete der Vorsitzende der Theaterfreunde seine Willkommensrede. Dabei betonte er, dass Mollers Theaterbau nicht etwa von Fürsten oder Bischöfen, sondern ausschließlich von der Mainzer Bürgerschaft finanziert worden sei. Bürgerschaftliches Engagement habe dann auch im Jahre 1973 zur Gründung der Mainzer Theaterfreunde geführt, um eine Schließung bzw. Einschränkung des Theaterbetriebs an den Städtischen Bühnen zu verhindern.

Soziales und kulturelles Theater-Netzwerk

Die Theaterfreunde hätten, so Litzenburger weiter, auch ein Herz für die Menschen, die im Theater auf und hinter der Bühne hart arbeiteten. „Wir wissen wie schwer sie es haben: alle paar Jahre umziehen, Wohnungen in einer Stadt finden, die annähernd 40.000 Studenten Platz bieten muss, schmale Gehälter. Wir Theaterfreunde wollen Sie unterstützen, wo wir nur können. Deshalb haben wir einen Fonds eingerichtet, mit dem wir Theater- und Orchestermitarbeitern schnell und unbürokratisch helfen können – und auch schon geholfen haben.“

Den Neuankömmlingen bieten die Theaterfreunde mit ihrer neu gestalteten Homepage auch einen besonderen Service: jedes Mitglied des Theaterensembles hat eine eigene Internetseite mit Bild und Kurzbiografie. Litzenburger schloss seinen Willkommensgruß mit den Worten: „Wir Theaterfreunde bieten Ihnen ein soziales und kulturelles Netzwerk. Nutzen Sie es. Vergessen Sie Facebook. Das Facebook des Mainzer Theaters sind die Theaterfreunde Mainz!“

Am Ende der Veranstaltung zeigte sich Intendant Markus Müller beeindruckt von dem Engagement der Theaterfreunde Mainz für seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Staatstheater. Er dankte vor allem für die Hilfe in den vergangenen Wochen bei der mitunter schwierigen Wohnungssuche. Mit den Worten „Es ist gut, wenn ein Theater viele – und dann noch solche – Freunde hat“ verabschiedete er Theaterfreunde und Theaterleute in den Abend.