Ex-Mainzer Bariton blickt auf 60 Jahre Bühnenleben zurück

Unter dem Titel „Ein Leben für die Oper: 60 Jahre auf der Bühne und 80 Jahre alt: Der Bariton Carlos Krause“ interviewt Ruth Fühner in HR 2 am Donnerstag, 25. Februar 2016, 17:10 Uhr, den Bariton Carlos Krause, der von 1967 bis 1975 am Theater in Mainz engagiert war. Vor ziemlich genau 60 Jahren (1. März 1956) stand Sänger Carlos Krause zum ersten Mal auf der Bühne. Und erst kürzlich beging er als Amtsrichter in Rossinis „Diebische Elster“ in Frankfurt sein 60-jähriges Bühnenjubiläum an der Oper Frankfurt.Dabei hätte er eigentlich ein anderes Metier erlernen sollen. Seine Eltern – der Vater Mexikaner, die Mutter Deutsche – schickten ihn in seiner Heimatstadt Hamburg in die Lehre als Schiffsmakler. Aber die Rolle als Geschäftsmann behagte ihm nicht, stattdessen absolvierte er ein privates Gesangsstudium. Über Detmold und Mainz kam er Mitte der siebziger Jahre an die Oper Frankfurt, wo Carlos Krause bis heute fast 100 Rollen sang – unter anderem Benoît in „La Bohème“, Pistola in „Falstaff“ und Mesner in „Tosca“. Aus seinem reichen Bühnen und Musikerleben erzählt Carlos Krause heute, an seinem 80. Geburtstag im hr2-Kulturcafe um 17.10 Uhr.
[Quelle: Hessischer Rundfunk]