Erhöhung des Theateretats 2016

Theater MainzAm 3. Oktober 2014 haben die SPD, die Grünen und die FDP den Koalitionsvertrag mit dem Titel „Mut. Klarheit. Kurs halten.“ für die Stadtratsperiode von 2014 bis 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Passage zum Staatstheater Mainz auf Seite 17 lautet wörtlich:

„Das Staatstheater ist eine wichtige Einrichtung für die kulturelle Strahlkraft unserer Stadt und unseres Bundeslandes. Für Mainz bedeutet dies, das Theater weiterhin so zu finanzieren, dass ein lebendiger, moderner Spielbetrieb der Stadt überregional Charakter und Attraktivität verleiht. In der vergangenen Wahlperiode wurde der Zuschuss an das Staatstheater gedeckelt. Durch Ausgabenreduzierung sowie Erhöhung der Eintrittspreise konnte das Staatstheater sein großartiges Angebot als Drei-Sparten-Haus erhalten und darüber hinaus einen Beitrag zum Kommunalen Entschuldungsfond leisten. Nicht zuletzt wegen erheblicher Tarifsteigerungen ist eine Erhöhung des Zuschusses ab 2016 um 750.000 Euro erforderlich, um das Angebot zu sichern. Die Koalitionspartner werden eine entsprechende Hebung in den Haushaltsberatungen beantragen. Damit verbindet sich die Forderung, spätestens im Jahr 2016 mit dem Land als Mitgesellschafter in Gespräche eintreten zu wollen, um beispielsweise durch Veränderung des Theaterangebotes oder der Gesellschaftsstruktur den städtischen Zuschuss an die Staatstheater GmbH dauerhaft senken zu können.“