Chefmaskenbildner am Mainzer Theater für den Preis „Goldene Maske 2017“ nominiert

Am 1. und 2. April 2017 findet zum 8. Mal die Make-up Artist Design Show (MADS) statt. Bereits zum 8. Mal verleiht der Make-Up-Hersteller Kryolan auf dieser Veranstaltung die GOLDENE MASKE. Arnold Langer, Gründer von Kryolan, schuf die GOLDENE MASKE, um deutschsprachige und internationale Maskenbildner für ihre Leistungen in den Blickpunkt zu rücken, den ihr Engagement, Kreativität und ihr Schaffen verdient. Einer der nominierten ist der Chefmaskenbildner am Mainzer Staatstheater Guido Paefgen.

Auf der Internetseite wird seine Nominierung folgendermaßen begründet: „Guido Paefgen hat speziell das Theater zur seiner ganzheitlichen Lebensaufgabe gemacht. Für ihn ist Theater Machen, Gestalten und mit den vielfältigen Möglichkeiten der Bühne spielen. Im Alter von 20 Jahren hat er seine ersten Erfahrungen als Schauspieler im Amateurtheater gemacht und 1991 ein eigenes Amateurtheater in Bad Marienburg im Westerwald gegründet. 1995 legte Guido Paefgen erfolgreich die Prüfung zum Maskenbildner ab. Im darauffolgenden Jahr begann er sein Engagement am Staatstheater Mainz und wurde mit nur 26 Jahren Dozent an der Maskenbildnerschule Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2000 ernannte man ihn zum stellvertretender Chefmaskenbildner am Stadttheater Koblenz und 2004 zum Chefmaskenbildner am Staatstheater in Mainz, wo er noch heute mit vollem Engagement die Spielzeiten prägt. Aber nicht nur das Theater profitiert von Guido Paefgen. Bei zahlreichen freien Film- und Fernsehprojekten hat er mitgewirkt, beispielsweise „Tatort“, „Germany’s Next Topmodel“, Planetopia, bei dem deutsch-israelischen Film „Playoff“ oder dem Drama „Ein ruhiges Leben“. Guido Paefgen prägt den Beruf des Maskenbildners mit voller Leidenschaft und ist eine Bereicherung für das Theater und selbst darüber hinaus.“

[Quelle: https://goldenemaske.kryolan.com/ ]