Carlos Krause singt wieder an der Oper Frankfurt

Der in den 60er- und 70er-Jahren am Mainzer Theater engagierte Bariton Carlos Krause steht zur Zeit in Rossinis Melodramma „La gazza ladra“ (Die diebische Elster) an der Oper Frankfurt auf der Bühne. Von 1967 bis 1975 gehörte der Bariton zum Ensemble des Mainzer Theaters. MIt 78 Jahren gestaltet er zur Zeit die Rolle des Amtsrichters in der Inszenierung der Oper „Die diebische Elster“ von David Alden sowie unter der musikalischen Leitung von Henrik Nánásie, seit 2012 Generalmusikdirektor an der Komischen Oper Berlin. Die beachtliche Premiere dieser Oper – mit vielen Debüts von Sängerinnen und Sängern – fand am 30.3.2014 statt.

Carlos Krause, geboren 1936 in Hamburg und gelernter Schiffsmakler, ist seit 1975, dem Jahr seines Wechsels vom Mainzer Theater an die Oper Frankfurt, dort in über 100 Rollen aufgetreten. Die Oper Frankfurt hat ihn wegen seiner Verdienste 1993 zum Kammersänger ernannt. Seit 2002 kehrt er immer wieder als Gast auf die Opernbühne in Frankfurt zurück. Außerdem hat er sich als langjähriger Leiter und Regisseur der Opernakademie Bad Orb Verdienste um die Musik erworben, wl 31.3.2014